Entstehung und Entwicklung

Die Brezel im Wappen: die Bäckerei Bayer in Mittelstadt.

Im Jahre 1955 gründeten die Eheleute Ludwig und Anneliese Lauxmann ihr kleines Unternehmen – nichts ahnend, dass sich daraus etwas Großartiges entwickeln würde dereinst. Ihr größtes Kapital waren ihre Kinder, neun an der Zahl – und alle miteinander wussten sie, worauf es ankam. Sie zogen an einem Strang und als Vater Ludwig 1984 verstarb, konnte die Familie das Geschäft halten, indem die Kinder ihre Mutter stark unterstützten, auch in der Führung von Bäckerei und Konditorei.

1990 übernahm Tochter Elsbeth mit ihrem Mann Uli Bayer die Bäckerei. Ihr Sohn Martin war bereits 1979 zur Welt gekommen. Mittlerweile hatte er die Meisterprüfung des Bäckerhandwerks bestanden – das war 2003. Seine Schwester Stefanie hatte sich für ein BWL-Studium entschlossen und arbeitet heute in der freien Wirtschaft.

Der Ort der Firmengründung ist jene Stelle, an der heute die Volksbank steht. 1965 hatte man den großen Umzug gewagt und war an den heutigen Standort gekommen. Zu Beginn der 80er Jahre hatte man den Totalumbau abgeschlossen und die Zukunft war eingeläutet. Mit Aufstockung des Gebäudes und einer großen Modernisierung der Bäckerei, konnte sich das neue Outfit sehen lassen. 1990 wurde dann noch die Backstube neu angebaut mit 120 qm Arbeitsfläche. 2007 kam ein weiterer Umbau und seit März des Jahres 2008 wird wieder im Holzofen gebacken. Das heißt, damit ist eine Erweiterung des Sortiments gegeben.

Eine wichtige Begenbenheit in der Geschichte des Hauses Bayer ist folgendes: im Jahre 2005 wurde der Bäckerei und Konditorei Bayer eine Auszeichnung verliehen – und zwar vom bekannten „Feinschmecker“: ´Bayer, eine der besten Bäckereien in Deutschland`.

Natürlich hat sich das herumgesprochen. Aber das was sich wirklich „herumgesprochen“ hat – ist das ausgezeichnete Backwerk, die 30 Brotsorten, 15 Brötchensorten und die herrlichen Kuchen aller Art. Spezialisiert ist das Unternehmen auf das handwerkliche Backen (das zeichnet sich aus!) in höchster Qualität. Eine kleine Café-Ecke lädt zum Plausch ein und ein kleines Lebensmittelsortiment hilft sehr, wenn die Kundschaft „mal was“ vergessen hat.

Martin Bayer, der Enkel des Firmengründers, hat im Jahre 2004 seine Frau Judith geheiratet. Sie haben bereits 3 Kinder, die beiden Brüder Moritz und Tim sind 2004 und 2006 geboren. Das kleine Mädchen Carina kam im März 2008 zur Welt. Heute ist natürlich davon auszugehen, dass die junge Familie das Geschäft dereinst nach alter Familientradition alleine weiterführen wird, schließlich steht dann die nächste Generation auch schon parat.

(Textquelle: Damals und heute, Reutlingen und Landkreis Reutlingen, 2008)